News

Neuigkeiten aus dem digitalwerk

ADTF: ARXML Support in Höchstgeschwindigkeit

1024 552

Seit der Version 3.5.0 der ADTF Device Toolbox wird neben der bekannten Busdatenverarbeitung ein integrierter ARXML Support mit ausgeliefert. Mit dieser Eigenentwicklung ermöglicht digitalwerk seinen Kunden die immer häufiger zum Einsatz kommenden ARXML Datenbanken zu laden und somit mehrere unterschiedliche Fahrzeugvernetzungsinformationen auszulesen. Das Auslesen und Analysieren findet dabei in Höchstgeschwindigkeit statt.

Die bisher genutzten Datenbankformate wie beispielsweise Fibex „XML“ oder „DBC“, werden jetzt um die von digitalwerk neu entwickelte ADTF ARXML Toolbox erweitert. Damit folgt digitalwerk dem Automotive Standard von AUTOSAR. ARXML Dateien sind in der Lage viele unterschiedliche Bussysteme (CAN, CAN FD, FlexRay, Automotive Ethernet, SOME/IP,etc.) zu beinhalten.

Für das Laden der ARXML Dateien greift digitalwerk auf eine Highspeed-Lösung zurück: die AUTOSAR Parser Engine der Firma IP Camp aus Budapest. Die von digitalwerk entwickelte ADTF ARXML Toolbox kommuniziert hierbei mit der AUTOSAR Parser Engine, die die ARXML Dateien auf ihre interne Struktur sowie ihre Konsistenz prüft und die Fahrzeugvernetzungsstruktur lädt. Der AUTOSAR Parser unterstützt hierbei das Laden einer bzw. mehrerer ARXML-Dateien. Des Weiteren werden auch „zip“-Dateien unterstützt, die mehrere ARXML-Dateien beinhalten können.

Die Vorteile für den Kunden liegen nahe: Das Auslesen der Datenbanken erfolgt dank der AUTOSAR Parser Engine von IP Camp in Sekundenschnelle. Für den ADTF User reduziert sich zudem alles auf nun mehr eine einzige, gemeinsame Beschreibung der Fahrzeugvernetzungsdaten. Ein Aufsplitten der Fahrzeugdaten auf mehrere ARXML Dateien ist ebenfalls möglich. Die ADTF ARXML Toolbox, Schnittstelle zwischen ADTF und der Datenbank, ist keinesfalls verpflichtend, wird separat lizenziert, aber integriert in der ADTF Device Toolbox mit ausgeliefert und kann somit komfortabel als all-in-one Lösung mit genutzt werden. Kunden haben auch die Möglichkeit, sich einen eigenen Parser Service für Busdatenbanken zu erstellen. Die notwendige API ist im Installationspaket der ADTF Device Toolbox enthalten.

„Wir haben den Fokus in der Entwicklung der ADTF ARXML Toolbox ganz klar auf die Performance gelegt“, erklärt Johannes Bauer, Prokurist bei digitalwerk. „Oberstes Ziel für uns war, dass die Laufzeit von ADTF durch das Auslesen der ARXML Datenbanken keineswegs beeinträchtigt wird.“ Ganz getreu dem Motto: Performance is Key! Die Bus Parser Services speichern mit Hilfe der AUTOSAR Parser Engine alle relevanten Fahrzeugvernetzungsdaten bereits in der Initialisierungsphase. Dadurch wird sichergestellt, dass während der Laufzeit kein Nachladen von Informationen und eine etwaige Beeinflussung entstehen kann.

Weitere Informationen zu ADTF erhalten Sie hier.